Strategiekongress: Kirche reformieren oder auflösen?

07. Dezember

Kirche löst sich auf. Wie versuchen wir, die Hülle zu erhalten? Halten wir die Leere aus, die folgt, wenn wir damit aufhören? Zeigt sich dann, was wesentlich ist und können wir uns auf das verständigen, was bleiben soll? Und wenn es so wäre, wie werfen wir all das von Bord, was uns hindert, dem Kern Raum zu geben? Wie geht Sterben, ohne zu wissen, was kommt? Braucht es überhaupt Kirche oder wie lässt sich Kirche alternativ, radikal neu denken?

Diese Fragen werden seit heute (07.12.22) auf dem 7. Strategiekongress in Bensberg diskutiert. Bereits seit 2008 wird dieser Kongress vom Verein futur2 e.V. getragen und von kairos – Coaching, Consulting, Training, dem Strategiebereich 1 des Bischöflichen Generalvikariats Trier, der Thomas-Morus-Akademie Bensberg, midi und der XIQIT GmbH veranstaltet, von der zap:stifung Bochum unterstützt.

Mit dabei sind unter anderem Prof. Dr. Sandra Bils, Markus Bosbach, Prof. Dr. Ulrich Engel ,Dr. Emilia Handke, Esther Göbel, Ilse Junkermann und viele, viele weitere Protagonist:innen die sich für die Entwicklung der katholischen (und evangelischen) Kirche in Deutschland einsetzen und an ihr forschen.

Besonders spannend ist der Kongress vor allem wegen seiner experimentellen und innovativen Diskursformate – so sind auf der Seite der Veranstaltung vorab Interviews mit vier Gesprächsteilnehmer:innen zu finden, sodass man vor Ort direkt tiefer einsteigen und nicht die Grundlagen der aktuellen Kirchenentwicklung klären muss.

Hella Thorn

Online- und Social-Media-Redakteurin beim Fresh X-Netzwerk