fx_next: Ein Lifestyle-Experiment

13. Dezember

Weiterglauben. Weitergehen. Weiterträumen.

Die Avdentszeit ist da – die Zeit der Erwartung, die Zeit der Hoffnung und die Zeit des Neuanfangs – auch wenn es um uns herum gerade anders aussieht. Mit dem Advent beginnt das neue Kirchenjahr und für mich hat dieser Advent tatsächlich viel von hoffnungsvollem Aufbruch – vielleicht trotz oder gerade wegen der aktuellen Situation.

Erster Rückblick

Inzwischen ist der erste fx_next-Jahrgang gestartet und ich darf zurückschauen auf eineinhalb Jahre der Planung und Vorbereitung – vom ersten Gedanken, über die Gründung der fx_next-Taskforce bis hin zum Start am 25.10. mit einer Gruppe von sechs Personen aus Tübingen. Viel ist in diesem Jahr passiert: Neuanfang, Hoffen, Erwarten. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter fx_next?

Fresh X-Lifestyle leben

fx_next das sind acht Monate intensiv Fresh X-Lifestyle leben. Wir wollen zusammen weiterglauben, weitergehen und weiterträumen wie eine missionale Kirche aussehen kann – und wie wir als Einzelne einen missionalen Lebensstil entwickeln können. Das Programm richtet sich zunächst an Junge Erwachsene, die ein Praktikum an einer Fresh X im Ausland oder in Deutschland gemacht haben. Aber auch an alle, die am Thema Fresh X dran sind oder z.B. im Theologiestudium mit Fresh X in Berührung gekommen sind und nun mehr wissen und tiefer einsteigen wollen.
Zu fx_next gehört ein wöchentliches, eineinhalbstündiges Treffen, in dem es um die Themen missional Leben, Evangelium kontextualisieren oder Nachfolge geht. Zusätzlich treffen wir uns einmal im Monat zum Beten und Hören auf Gott im Rahmen des Hörabends, den das Netzwerk churchconvention organisiert. Die Teilnehmenden arbeiten während fx_next praktisch (im Rahmen ihrer zeitlichen Ressourcen) in einer Fresh X mit, z.B. als Gemeindepraktikum. Für ein vertiefendendes Coaching zum Thema Fresh X – vor allem auch im Kontext einer späteren beruflichen Tätigkeit – steht das Fresh X-Netzwerk mit Rat und Tat bei der Vermittlung von Mentor:innen zu Verfügung; hier besteht eine Kooperation mit dem christlichen Mentoring Netzwerk.

Begeisterung über viel Neues

Wenn ich auf die letzten acht Wochen zurückblicke, bin ich einfach nur begeistert, wie sich das kleine fx_next Pflänzchen entwickelt hat. Wir sind als Gruppe zusammengewachsen, wir ermutigen uns Neues auszuprobieren und auch mal die Komfortzone zu verlassen. Wir merken, dass es gar nicht so leicht ist, sich auf Menschen außerhalb unserer christlichen Bubble einzustellen – die oft aus einer ganz anderen Lebenswelt kommen als wir. Und ich bin dankbar für diesen Erprobungsraum, der die Möglichkeit bietet, einfach mal zu machen und zu sehen, was Gott damit will.

Eine Teilnehmerin schreibt dazu:

„fx_next hilft mir, einen missionalen Lebensstil zu entwickeln, mit einem klaren Fokus auf Beziehungen und Dienen. Durch die einfachen Grundsätze lerne ich, mehr wahrzunehmen, mehr bei der anderen Person zu sein und weniger bei mir und meinen Anliegen. Ich lerne, was es konkret bedeutet, Menschen in Liebe zu begegnen, auf sie und auf Gott zu hören und dann das zu tun, was sie brauchen. Besonders wichtig ist mir geworden, gute Gedanken mit Menschen zu teilen und auf diese Weise in Jesu Namen eine Ermutigerin zu werden.“

Nächste Schritte gehen

Vor allem die Kombination aus Theo-Studium und fx_next scheint sich sehr gut zu ergänzen. Die Rückmeldungen dazu machen mir Mut, dieses Pflänzchen weiter zu gießen und hoffentlich auch bald weitere Setzlinge auszupflanzen. Denn auch 2022 soll es wieder einen fx_next-Kurs geben – und ganz zaghaft träumen die anderen und ich auch davon, das Konzept mit den bisherigen Bestandteilen weiterzuentwickeln und an vielen verschiedenen Orten in Deutschland stattfinden zu lassen. To be continued …

Sabine Sramek

Projektreferentin beim Fresh X-Netzwerk
Cookie Consent mit Real Cookie Banner