Nominierte für den Innovationspreis stehen fest

24. September

Welches Projekt hat pastorale Relevanz? Welche Person wahrt am ehesten die spirituelle Freiheit anderer Individuen? Welche Firmen oder Initiativen zeichnen sich durch Innovation im kirchlichen Bereich aus?

Im Mai 2021 hatte das zap – das Zentrum für angewandte Pastoralforschung an der Ruhr-Universität Bochum – Firmen, Personen, Projekte oder Initiativen gesucht, die unter anderem diese Kriterien erfüllen und sich darüber hinaus für eine neue Kirche von morgen einsetzen und diese heute schon gestalten. Über 30 Vorschläge erreichten das Bochumer Institut, die von einer Jury kritisch unter die Lupe genommen wurden. Zu dieser Jury gehören der renommierte Experte für Innovationsmanagement, Prof. Frank Piller, aus Aachen, die Kommunikationsdesignerin und Geschäftsführerin von go.basil, Eva Jung, aus Hamburg sowie Johannes von Schmettow, Consultant beim Schweizer Beratungsunternehmen Egon Zehnder.  

Neun Nominierte stehen nun fest: der Kinderbauernhof am Brennlesberg, die Online-Community da_zwischen, die Segensgottesdienste #liebegewinnt, Visionsprozess Segensorte, die Aktion Campussegen, Kirche im Mentoring – Frauen steigen auf, der YouTube-Channel Vision von Hoffnung, das Projekt St. Maria als … und das ReliLab.

Eine:r von ihnen wird am 11. Oktober im Rahmen des zap:kongresses 2021 über den zap:innovationspreis, den „Eckstein“ aus Beton des Künstlers Anno Weihs freuen dürfen.

Der zap:kongress samt Verleihung des zap:innovationspreises wird live übertragen werden, der Link für die Übertragung erscheint wenige Tage vorher auf der Website des zaps.

Hella Thorn

Online- und Social-Media-Redakteurin beim Fresh X-Netzwerk