Über die Entdeckung des Neulands

24. März

Ein Fazit von Jasmin Strentzsch über den Starterkurs für Unruhige, Sehnsüchtige und Entdecker in Kirche und Gesellschaft in Baden.

„Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche im Hafen Schutz, während andere die Segel setzen!“

aus China

Wir haben die Segel gesetzt.

Mutig haben wir uns an fünf Abenden mit knapp 120 Teilnehmenden auf die Reise gemacht, Neuland zu entdecken. Nachzuspüren, wie sich das wohl anfühlen wird, das Neuland zu betreten.

Kirche verändert und transformiert sich an vielen Stellen. Und die Frage ist, ob wir es schaffen, mit Gottes Hilfe, diese Veränderung positiv zu beeinflussen. Wir glauben, JA. Dafür hat sich ein Team, bestehend aus Göran Schmidt vom FreshX Baden, Jan Schickel vom CVJM Baden, Tobias Aldinger aus der Erzdiözese Freiburg und Jasmin Strentzsch Diakonin der Landeskirche in Elternzeit gefunden, das den Neulandentdeckerkurs entwickelt und gemeinsam durchgeführt hat. Die ökumenische Ausrichtung ist spontan entstanden und war ein wahrer Segen für die gesamte Gruppe.

Die Weite suchen, in begrenzenden Strukturen. Möglichkeiten ausprobieren, wenn alles ausweglos erscheint. Groß träumen, wenn nur noch kleine Brötchen gebacken werden sollen. Transformatorisch glauben, beten und handeln. Und staunen über die Dinge, Projekte, neue Formen von Kirche, die dabei möglich sind.

Veränderung zwingt uns neu nachzudenken, unsere Arbeit in Kirche und deren Bedeutung für unsere Gesellschaft neu zu überdenken und mutige Schritte zu gehen. Schritte, die vielleicht nicht alle verstehen. Wir hatten uns als Ziel gesteckt die sehnsuchtsvollen und unruhigen Menschen, die am Kurs teilnehmen zu ermutigen und zu bestärken. Ihnen Handwerkszeug zu geben, dass ihnen hilft aus dem Gewohnten auszubrechen, andere von ihrer Vision zu begeistern und dabei immer zu wissen: Gott ist schon da, wo wir wirken werden. Wir wollten ermutigen, neue Orte zu erkunden und dazubleiben, wo Menschen sind, die nicht in die Kirchen kommen. Ob es uns gelungen ist? Wir werden sehen, was die Zukunft dieser mutigen Teilnehmenden bringt und wo sie sich ausgerüstet durch den Kurs mutig auf den Weg machen, Neuland zu entdecken und es dann auch zu betreten. Wir beten für Aufbruch und Mut.

Besonderes froh sind wir, über die Spenden, die eingegangen sind, mit denen wir unsere Ausgaben decken und sogar einen Betrag von 1.300,00 Euro and den Verein Fresh X-Netzwerk e.V. weiterleiten konnten. Damit bringen wir die Arbeit auch national mit voran.

Bei Interesse an einem Folgekurs in Baden wendet euch gern an: Göran Schmidt, Diakon und Neulandpionier, Missionarische Dienste Baden, goeran.schmidt@ekiba.de. Und hier kann man sich schon für den nächsten Kurs anmelden.


Jasmin Strentzsch, ist Diakonin in Elternzeit. Trotz Trubel hat sie immer wieder Lust, sich auf etwas Neues zu stürzen. Und nebenbei befüllt sie gerne ihren Blog unperfektgeliebt.com.

Jasmin Strentzsch

Diakonin