Die Bibel in Reimen

23. August

Kinder lieben es, wenn Dinge sich reimen. So prägen sich Inhalte besonders gut ein, es stärkt den Sprachwortschatz, die Grammatik und überhaupt das Verständnis für den Aufbau von Sprache. Komisch also, dass sich bisher keine gereimte Bibel durchsetzen konnte.

Doch das soll sich nun ändern. Der österreichische Autor Thomas Brezina hat sich dran gewagt und die in seinen Augen wichtigsten und schönsten Geschichten der Bibel in Reimen aufgeschrieben. So habe er zum wesentlichen Kern der Geschichte vordringen müssen. Die Reime haben ihn gezwungen, sich kurz zu fassen, Unnötiges wegzulassen und die Stärke der biblischen Geschichte besonders herauszustellen, erklärte er in einem Interview. Über ein Jahr arbeitete der Kinderbuchautor an dem Werk – mit tatkräftiger Unterstützung der Erzdiözese Wien.

Im März erschien “Die Bibel in Reimen” im österreichischen Joppy-Verlag Wien und wurde im ersten halben Jahr allein in Österreich über 200.000 mal verkauft und musste mehrfach nachgedruckt werden.

Thomas Brezina hat bereits mehrere Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben. “Die Bibel in Reimen” ist sein erstes explizit religiöses Werk. Der Autor beschreibt sich selbst als Christ – ohne Kirchenzugehörigkeit. Sich mit der Bibel intensiv zu befassen, habe ihn persönlich berührt, wie er in einem Interview verriet. Wie auch schon bei seinen Kinderbüchern, wolle er mit der “Bibel in Reimen” wichtige Werte, wie Freundschaft und Zusammenhalt, weitergeben. Außerdem war es ihm wichtig, “die hoffnungsvolle Botschaft der Bibel auch Menschen zugänglich zu machen, die der Kirche oder dem Christentum kritisch gegenüberstehen”, erklärte Brezina.

Hella Thorn

Online- und Social-Media-Redakteurin beim Fresh X-Netzwerk