Was schreibt man in einen Newsletter, der am Karfreitag rausgeschickt wird? Von der Osterhoffnung ist noch nicht viel zu spüren. Auch Durchhalteparolen, man möge die Spannung dieser Tage aushalten, greifen noch nicht. Es ist ein dunkler Tag – trotz Sonnenschein. Und so schreiben wir auch diesmal gar nicht viel, reihen uns ein in die Stille, die Sprachlosigkeit angesichts von Leid, Dunkelheit, Trauer und Tod.

Und wenn es wieder so weit ist, wenn das Leben und die Leichtigkeit, wenn Aufbruch und Abenteuer, wenn Neugier und Neuanfang wieder spürbar sind, dann wünschen wir euch eine anregende Lektüre mit diesem Newsletter. Und verpacken unsere Osterbotschaft in das folgende Instagram-Reel .

In diesem Sinne: Shalom und Halleluja