MUT zu Innovation

02. April

Im Januar 2021 startete die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern ein neues Innovationsprojekt: Für MUT hat sie drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die die Projekte dafür einsetzen können, um Menschen mit dem christlichen Glauben und Kirche zu erreichen, die bislang wenig Kontakt hatten. Dazu gehört auch, Menschen an ungewöhnlichen Orten mit unkonventionellen Formaten zu überraschen und neugierig zu machen. Weil es dafür neben Pioniergeist auch einiges an Mut braucht, ist dieser Name entstanden, der sich aus den einzelnen Wörtern „Missional. Unkonventionell. Tandem“ zusammensetzt. Tandem bedeutet dabei vor allem, dass die Projekte, die sich auf der Webseite mut-elkb.de für eine Förderung und Unterstützung bewerben können, in Partnerschaft mit einem ökumenischen oder gesellschaftlichen Akteur begeben. Das könne eine Sportverein, eine Kommune, ein gesellschaftlich relevanter Verein, eine Freikirche oder eine andere kirchliche Institution sein, erklärte der Referent für Gemeindeentwicklung beim Landeskirchenamt, Michael Wolf dazu. Drei Jahre haben die daraus entstehenden Projekte dann Zeit, ihren Mut und ihren Innovationsgeist zu erproben.

Mehr Infos gibt es auf der Website: www.mut-elkb.de.

Hella Thorn

Online- und Social-Media-Redakteurin beim Fresh X-Netzwerk