Vom Ankommen und Anfangen

04. Oktober

Jetzt sitz ich hier in Ludwigsburg und muss ganz von vorne anfangen. Nach den ersten drei Wochen kommt mir alles nach wie vor ganz schön frisch und auch viel vor. Hier ist einfach alles auch mehr. Mehr Menschen in der Stadt, mehr evangelische Kirchen, mehr Aktionen, kaum eine Lücke im Programm. Hier geschieht viel. Für alles gibt’s eigentlich jemanden, der angestellt ist. Und jetzt eben auch mich. Seit dem 1. September ’22 bin ich im Kirchenbezirk Ludwigsburg für zwei ganz neue Aufgaben angestellt: 50% in Kornwestheim an der Johanneskirche. Dort soll ein neues Begegnungszentrum für Menschen zwischen 20 und 40 Jahren entstehen. Da beschäftigt mich vor allem die Frage, wie Kirche für junge Menschen wieder interessant und relevant werden kann. Wie wollen sie angesprochen werden? Welche Events braucht es oder geht es nicht auch da um persönliche Beziehungen? Mir ist schon klar, dass es irgendwie beides braucht. Trotzdem finde ich muss man die großen Fragen eben stellen. Für wen machen wir eigentlich Kirche? Wie verstehen wir Kirche und was ist sie? Klar auch darüber haben viele schlaue Menschen viele schlaue Bücher geschrieben und viele schlaue Antworten bzw. Antwortversuche gegeben. Trotzdem sind in meinem Kopf super viele Fragezeichen.

Und so werde ich mich jetzt auf die Suche machen. Nicht nur nach Antworten, sondern vor allem nach Menschen, die mit mir diese Fragen angehen wollen.

Die anderen 50 % bin ich im Kirchenbezirk Ludwigsburg unterwegs. Dort geht es unter dem Titel „nachhaltig attraktiv Kirche sein“ darum, die evangelische Kirche auf das zivilgesellschaftliche und politische Spielfeld zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu bringen. Klimaschutz und seine spirituelle Dimension … Ich werd mich auf den Weg machen.

In dieser Kolumne wird es also nicht mehr um Jugendarbeit gehen. Aber um Beziehungen. Darum, ein Zuhause zu finden, eine Heimat. Meine Erfahrungen und Erlebnisse werden weiterhin das Zentrum einnehmen. Und natürlich die Schlüsse, die ich daraus ziehe und die ein oder andere gewagte These. Wenn du weiter mitliest, mega. Und gerne bei mir melden unter daniel.faisst@elkw.de.

Daniel Faißt