inspiriert

Mit Chaos und Krümeln strategisch Kirche entwickeln

05. Juli

Die Kirche sieht aus wie ein Indoorspielplatz: Ein Trampolin vor dem Hochaltar, riesige Buchstabenwürfel im Eingangsbereich, Bobbycars vor der Kanzel und Kunstrasen im Mittelgang. Kinderwägen stehen herum, Eltern quatschen, Kinder flitzen zwischen den Kirchenbänken herum.

Die ehrwürdige St. Jakobskirche mitten in der Innenstadt wird heute zur „Kirche Kunterbunt“. Die Engländer sagen dazu „Messychurch“ – also Chaos-Kirche. Und wirklich: Ein bisschen sieht es aus wie im Chaos. Außerdem ist es laut, Kinder toben, Erwachsene stehen beim Kaffee zusammen und der Kontrast zu einem üblichen Sonntagmorgengottesdienst könnte nicht größer sein. Nach einer kurzen Begrüßung haben Kindern und Eltern, Großeltern, Paten und Tanten und große Geschwister Zeit an unterschiedlichen Stationen etwas miteinander zu erleben. Es wird getobt, gebastelt, experimentiert, gebacken, gemalt, geklebt, gehüpft. Mitarbeiter:innen haben sich dafür die verschiedenen Aktionen überlegt. Im Pfarrgarten gibt es Fußball, von der Empore schwebt ein Papierengel, in der Küche wird schon die Tomatensauce gemacht, Eltern treten beim Bobbycarrennen rund um den Altar gegen ihre Kinder an. Erlaubt ist alles, was für Erwachsene und Kinder funktioniert. Denn hier wird kein Kindergottesdienst gefeiert. Kirche Kunterbunt ist Kirche für Erwachsene und Kinder. Singels, Senior:innen, Jugendliche und junge Erwachsene fühlen sich hier manchmal mindestens so wohl wie ein Grundschulkind. Denn hier wird Spiritualität erfahrbar und anfassbar gemacht. Nach einer bunten Stunde der Aktivzeit klingt fröhliche Musik im Kirchenraum. Die Feierzeit beginnt.

Kinder singen neben Erwachsenen am Mikrofon. Der Junge am Schlagzeug ist zwölf Jahre alt. Eine junge Frau erzählt eine Geschichte aus der Bibel. Es geht darum, dass Mauern einstürzen. Damals waren es die Mauern von Jericho. Heute geht es um andere Mauern. Da sind zum Beispiel die Mauern der Angst. Gemeinsam stürzen die Teilnehmenden wirklich eine Mauer aus Pappkarton ein. Dabei darf jede und jeder für sich selbst überlegen, welche Mauer heute einstürzen darf: die Mauer der Angst vor der nächsten Klassenarbeit, die Mauer des Stresses in der Arbeit, der blöde Spruch der Nachbarin, deren Kommentar wie eine Mauer zwischen der jungen Mutter und ihr steht. Es folgt ein kurzes Gebet mit Bewegungen und Segen zum Mitmachen.

„Herzliche Einladung zum Essen!“ Miteinander gehen die Teilnehmenden nach nebenan, wo Tische und Stühle aufgebaut sind. Es gibt ein einfaches, aber leckeres Abendessen. Viele Eltern sind froh, dass sie zuhause nicht kochen müssen. Andere freuen sich schlicht über eine warme Mahlzeit. Es ist laut. Und irgendwie gemütlich.

Die Geschichte der Messy Church Bewegung

Immer wieder war unser kleines Team, das von 2014-2017 die Arbeit von Fresh X in Deutschland verantwortete, in Großbritannien auf die wilden, bunten, fröhlichen und chaotischen Messy Churches aufmerksam geworden. Beeindruckt waren wir vor allem von der Untersuchung zu neuen Kirchenformen. Nicht die „coolen“ Jugendkirchen, sondern ausgerechnet die „Messy Churches“ erreichten mit 45,2 % die meisten Menschen aus der Gruppe der „kirchlich Distanzierten“. Ausgelöst durch die Ergebnisse der Untersuchung begannen wir uns intensiver mit den Messy Church Ideen auseinander zu setzen. Die erste Messy Church entstand 2004 in Südengland. „Erfinderin“ der Messy Church ist Lucy Moore, eine leidenschaftliche und kreative Religionspädagogin. Eng verzahnt ist die Messy Church Bewegung in England mit der „fresh expressions of church“-Bewegung. Messy Church verbreitete sich schnell in unterschiedlichen Denominationen, zunächst vor allem im englischsprachigen Raum. Inzwischen gibt es über 5000 registrierte Initiativen in über 30 Ländern.

Chaoskirche in Deutschland?

Auch in Deutschland wurden Gemeinden auf Messy Church aufmerksam. 2011 erschien das erste Buch von Lucy Moore unter dem Titel „Überraschungskirche“. Susanne Paul, eine Pastorin in der Landeskirche Hannovers, schrieb nicht nur das Vorwort, sondern setzt seit Jahren das Konzept auch jeden Monat in Burgdorf bei Hannover um. Unter dem Dach von „Fresh X Netzwerk e.V.“ startete 2017 eine kleine Initiative im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW) und seit 2023 in der Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi), um Messy Church auch im deutschen Sprachraum stärker zu verbreiten. Finanziert durch eine katholische und eine amerikanische Stiftung wurden zunächst in Bayern, Württemberg, Baden, Westfalen und Berlin stellenanteilig Regionalkoordinator:innen eingesetzt, die die Initiativen vor Ort mit Material und Schulungen unterstützt. In einem Abstimmungsprozess schälte sich „Kirche Kunterbunt“ als gemeinsamer Name für die Bewegung heraus. Eine Wort-Bild-Marke wurde entwickelt und ist seitdem rechtlich geschützt. Im Frühjahr 2019 erschien ein weiteres Buch zu „Kirche Kunterbunt“. Inzwischen gibt es mehr als 300 eingetragene Kirche Kunterbunt Initiativen im deutschsprachigen Raum. Kirche Kunterbunt Initiativen heißen manchmal auch Überraschungskirche, Chaoskirche, Tohuwabohukirche, Kunterbunt, Einer für Alle oder auch ganz anders. Die ökumenische Weite der Kirche Kunterbunt Bewegung ist außergewöhnlich. Man findet sie in den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden, Freien evangelischen Gemeinden, in der Evangelisch-methodistischen in Deutschland, Landeskirchlichen Gemeinschaften, in Nachbarschaftsnetzwerken, CVJM, ECs, bei den Baptisten.

Kirche Kunterbunt und Fresh X – Wie gehört das zusammen?

Kirche Kunterbunt ist eine frische Form von Gemeinde, findet regelmäßig statt und schafft ein tragfähiges Beziehungsnetzwerk. Dabei spielen die Ziele, Familien eine Qualitytime zu ermöglichen und den Kontext konsequent zu integrieren, entscheidende Rollen. Kirche Kunterbunt ist Fresh X für Familien und außerdem strategische Zukunftsentwicklung für die Kirche! Nicht jede Kirche Kunterbunt ist eine Fresh X, eine frische Form von Gemeinde. Häufig stellt sie ein ergänzendes Angebot zur bestehenden Gemeindearbeit dar. Dennoch besteht der Wunsch, dass Kirche Kunterbunt von der Haltung einer Fresh X geprägt ist. Wichtig ist zudem: Kirche Kunterbunt ist kein neues Kinderprogramm! Vielmehr entdecken hier Ältere und Jüngere gemeinsam den christlichen Glauben. Die fünf Kirche Kunterbunt Werte helfen bei der klaren Ausrichtung und spielen eine wichtige Rolle:

gastfreundlich: Wir leben eine Willkommens-Kultur. Fröhliche Tischgemeinschaft ist eigentlich ein altes Kennzeichen des Christentums und wird neu erlebt. Gott ist gastgebend, wir alle als Gäste.

generationenübergreifend: Erwachsene lernen von Kindern. Sie stellen oft die ehrlichen und tiefen Fragen. Kirche Kunterbunt ist kein Kinderprogramm mit Erwachsenen-Aufsicht. Bei den Stationen, während der Aktiv- Zeit und bei der Feier-Zeit werden Jüngere und Ältere gleichzeitig angesprochen.

kreativ: Beteiligung wird bei Kirche Kunterbunt ganz großgeschrieben. Die Grundhaltung ist nicht ein „Wir für euch“, sondern ein „Wir mit euch“. Ein gemeinsamer Lern-Raum eröffnet sich zum Entdecken des Evangeliums mit allen Sinnen und auf ganz kreative Weise. 

fröhlich feiernd: Kirche Kunterbunt ist eine charmant chaotische „Auszeit“ im Alltag. Gemeinsam feiern wir die Gegenwart Gottes. Wir erleben Gemeinschaft, genießen miteinander das Essen und entdecken, wie kreativ wir sind.

christuszentriert: Kirche Kunterbunt ist ganz weit offen – und hat doch eine klare Mitte. Der Glaube an Christus kommt nicht belehrend daher, sondern stiftet Gemeinschaft und kann ohne Zwang ausprobiert und erlebt werden.

Wie Kirche Kunterbunt abläuft

In der Regel findet Kirche Kunterbunt ca. alle sechs Wochen statt: unter der Woche, am Samstag, an manchen Orten ersetzt Kirche Kunterbunt den Sonntagsgottesdienst. Kirche Kunterbunt dauert circa zwei bis drei Stunden. Sie finden auf Marktplätzen, Sportplätzen, Kirchen, Gemeinderäumen, an öffentlichen Orten, Schulen, Kindergärten und Krippen statt. Kernzielgruppe sind Fünf- bis Zwölfjährige und ihre erwachsenen Bezugspersonen. Die Erfahrung zeigt aber, dass auch kleinere Kinder, aber vor allem auch andere erwachsene Zielgruppen sich bei Kirche Kunterbunt wohlfühlen. Es gibt erste Initiativen, die Kirche Kunterbunt in Senior:innenheimen oder in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung umsetzen.

Bewährt haben sich bei Kirche Kunterbunt folgende vier Phasen:

Willkommens-Zeit: Alle werden durch Gesten, Worte und die Gestaltung des Ortes willkommen geheißen, das Thema wird genannt, die Stationen und der Ablauf erklärt. Manche Kirche Kunterbunt Initiativen machen hier schon gemeinsam Musik oder sprechen ein Gebet.

Aktiv-Zeit: Sie dauert 45-60 Minuten. An verschiedenen Stationen, drinnen und draußen, attraktiv für Groß und Klein wird circa 45-60 Minuten lang getobt, gebastelt, experimentiert, ausprobiert. Häufig können diese Stationen von Mitarbeiter:innen gestaltet werden, die keinen Bezug zum kirchlichen Leben haben. Manches lernen hier die Großen von den Kleinen. Die stellen noch die besseren Fragen und können auch noch richtig staunen.

Feier-Zeit: 20 bis 30 Minuten lang findet eine generationsübergreifende Feierzeit statt. Alle kommen zusammen. Ergebnisse aus den Stationen werden miteinander geteilt. Gemeinsam wird gesungen und Geschichten werden erzählt. In der Feierzeit wird auf einfache Sprache geachtet. Die Beispiele sind so gewählt, dass sie aus den verschiedenen Lebensbereichen von Erwachsenen und Kindern kommen. Es folgt ein kurzes Gebet mit Bewegungen und Segen zum Mitmachen. Kreative Elemente wie der Brausesegen, das Murmelgebet, das Seifenblasengebet oder der Konfettisegen können hier eingesetzt werden.

Essens-Zeit: Miteinander essen und Erzählen, neue Menschen kennenlernen, andere wieder treffen, Gemeinschaft erfahren: Tischgemeinschaft ist elementar für eine Kirche Kunterbunt. An manchen Orten wird das Essen gestellt, andere machen ein Bring-and-Share-Mahl, wieder andere werden von der örtlichen Bäckerei unterstützt, häufig kochen Senior:innen oder Konfiteamer. Egal wie: Miteinander Essen ist Gottesdienst.

Idee für zuhause: Wir wünschen uns, dass Kirche Kunterbunt den Familienalltag tatsächlich prägt. Wenn gebastelte Gebetswürfel auf dem Esstisch einer Familie einen festen Platz haben, die Gebets-Perlenkette neben dem Bett hängt oder der „Durch-die-Haare-wuscheln-Segen“ morgens zum festen Ritual wird, dann trägt sich Kirche Kunterbunt in den Familienalltag hinein.

„Das haben wir noch nie gemacht, also muss es funktionieren“ (Pippi Langstrumpf)

Kirche Kunterbunt wächst und wächst, auch wenn es auch dort immer wieder Stolper-Momente gibt. Es ist keine Erfolgsstory! Sondern eine God-Story! Er handelt durch Scheitern, Streit, Abgrenzung, mitten in chaotischen Familienverhältnissen und in einer kleiner werdenden Kirche. Wir folgen mit Kirche Kunterbunt der großen Vision Gottes: „Mission bedeutet herauszufinden, was Gott tut, und sich dem anzuschließen.“ (John V. Taylor)


Daniela Mailänder gehört zum nationalen Leitungsteam von Kirche Kunterbunt Deutschland, angestellt im CVJM Landesverband Bayern und der Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi). Sie hat Kirche Kunterbunt in Deutschland seit 2017 gemeinsam im Team mit aufgebaut und weiterentwickelt. Der Artikel erschien zuerst in einer etwas längeren Form in der Zeitschrift “baugerüst”.


Literaturhinweise:

  • Lings, Georg (2016): The days of small things. Church Army. S.90
  • Vgl. https://www.messychurch.brf.org.uk/ zuletzt abgerufen am 16.2.2024
  • https://freshexpressions.de/fresh-x-netzwerk/was-ist-fresh-x/
  • Vgl. Moynagh, Michael (2016): Fresh Expressions of Church. S.XIXf.
  • Vgl. https://churcharmy.org/wp-content/uploads/2021/07/playfully-serious.pdf zuletzt abgerufen am 19.2.2024
  • www.kirche-kunterbunt.de zuletzt abgerufen am 19.2.2024
  • Dalpra, C. (2019). Playfully Serious – How Messy Churches create new space of faith. Von https://churcharmy.org/wp-content/uploads/2021/07/playfully-serious.pdf abgerufen am 22.1.2024
  • Fresh X-Netzwerk (2022). https://freshexpressions.de. abgerufen am 24.1.2024
  • Kirche Kunterbunt. (2021). www.kirche-kunterbunt.de. abgerufen am 09.2.2024
  • Lings, G. (2016). The days of small things. Von www.churcharmy.com: https://churcharmy.org/wp-content/uploads/2021/04/the-day-of-small-things.pdf abgerufen am 14.2.2024
  • Messy Church. (2019). https://www.messychurch.brf.org.uk abgerufen am 22.2.2024
  • Moore, L. (2011). Messy Church, Second Edition: Fresh ideas for building a Christ-centred community. Abingdon, United Kingdom: Bible Reading Fellowship.
  • Moore, L. und Roberts, A. (2020). Holy Habits in Messy Church: Discipleship sessions for churches. Abingdon, United Kingdom: Bible Reading Fellowship.
  • Moynagh, M. (2016). Fresh Expressions of Church. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Gießen: Brunnen Verlag.
  • Moynagh, M. (2016). Fresh X – Das Praxisbuch. Gießen: Brunnen Verlag.
  • Payne, M. (2016). Messy Togetherness – Being intergenerational in Messy Church. Abingdon, United Kingdom: The Bible Reading Fellowship.